Verein

Die Ziele der Aktion Rhy

Am 21. März 2016 wurden anlässlich einer Vereinsversammlung die neuen Statuten genehmigt. Artikel 2 dieser Statuten legt die Vereinsziele wie folgt fest:

Der Verein setzt sich zum Ziel, die Landschaft zwischen Schaffhausen und Stein am Rhein zu erhalten, sowie bereits bestehende und geplante Beeinträchtigungen zu bekämpfen.

Er setzt sich ein für eine umweltschonende Nutzung des Rheins und der angrenzenden Uferlandschaft im Interesse von Anwohnern, Erholungssuchenden und Rheinbenützern ohne Motor.

Insbesondere setzt er sich ein für die Errichtung und Vergabe von Bootsliegeplätzen an gemeinschaftliche Nutzer von motorlosen Weidlingen. Er kann Weidlinge erwerben und seinen Mitgliedern zur Nutzung zur Verfügung stellen.

Zu neuem Leben erweckt wurde die Aktion Rhy aufgrund der von ihr lancierten Initiative „Bootsliegeplätze fifty-fifty – für mehr Ruhe und Erholung am Rhein“, die am 24. Mai 2016 offiziell eingereicht wurde. Allerdings, so war man sich anlässlich der Vereinsversammlung vom März einig, sollte die Organisation sich nicht nur auf die Initiative konzentrieren, die vermutlich im kommenden Jahr zur Abstimmung kommt. Übereinstimmend stellte man fest, dass bislang bei wichtigen Entscheiden über den Rhein und seine Ufer (Stichworte Renaturiereung, Umweltschutz, Verkehr, Beschränkungen) die Stachlerinnen und Stachler bislang kaum oder gar nicht einbezogen wurden. Diese sollen ab jetzt durch die Aktion Rhy eine seriöse Vertretung bei solchen Entscheiden erhalten. Dabei geht es nicht in erster Linie um Opposition, sondern auch um konstruktive Vorschläge in Bezug auf die Rheinlandschaft zwischen Schaffhausen und Stein am Rhein.

Die Aktion Rhy geht davon aus, dass hier ein erwiesener Bedarf besteht. Die kommende Generalversammlung, die am 5. April 2018 stattfindet, wird die Vereinsziele noch genauer definieren.